Unser "O" Wurf, geboren am 05.06.2015 (chronologisch)

Abschied:


Alle O-Wurf Welpen haben ein neues Zuhause gefunden.

Als erste ist Sonntag Olyvia, genannt Livv ausgezogen. Sie hat eine sehr weite Reise in den Norden brav überstanden und lebt nun in einer sehr lieben Familie, ist Nachfolgerin einer Aussiehündin, die vor einem Jahr verstorben war. Montag ging es für O Sydney auf die Reise, auch er wird Nachfolger eines Aussierüden und wurde schon freudig erwartet von seinem Herrchen, der nun wieder jemand hat, der ihn zum Angeln begleiten kann.

Mittwoch zog Ofania, genannt Fanny, zu meiner Freundin Sigi hier in Weilheim, sie tritt die Nachfolge der heißgeliebten Aussiedamen Arca und Mica an, die Anfang des Jahres beide im alter von 14,5 Jahren gestorben sind.

Freitag zieht Olivia, genannt Livi aus, sie wird ein Schwabenmädchen, auch sie folgt einem Aussie nach, der nur 8-jährige Freddy war viel zu früh Anfang des Jahres gestorben. Sonntag wird dann Osina, genannt Sina, nach Hessen ziehen, sie darf dort mit der schönen Aussiedame Coco zusammen leben.

8. Woche:

Tierärztin und Zuchtwartin waren da, alle Mäuse sind gründlich untersucht, geimpft, haben nun einen Chip und einen EU-Heimtierausweis und sind damit reisefertig in ihre neuen Familien. Sie sausen weiter gern im Gartenauslauf rum, knabbern alles an, graben Löcher und sind ein rundum fröhlicher, aufgeweckter, sehr schöner ( O-Ton Zuchtwartin) Wurf.

7. Woche

Das Wetter war erneut sehr warm, die Kleinen viel draußen aber auch oft KO von der Hitze. Seit Mittwoch ist es etwas kühler und sofort laufen die kleinen Aussies zu üblicher Aussieform und Temperament auf. Am Wochenende war Besuch aus der Schweiz da, der fast 15- jährge Asterix hat sich seinen (Urgroß-?) neffen und -nichten angeschaut. Er war super lieb zu den Kleinen, obwohl diese reichlich frech an ihm rumhüpften.
Nun läuft auch schon wieder der Countdown, nächste Woche kommen zunächst die Tierärztin, dann die Zuchtwartin und dann heißt es schon erstmals Abschied nehmen. Als erste wird Livv eine weite Reise in den Norden antreten.

6. Woche.

Wieder ist es seeehr warm bis heiß, die Kleinen sind in ihrem Aktivitätsdrang etwas verlangsamt, sie schlafen an den sehr heißen Tagen viel. Es gab viel Besuch diese Woche, da zeigen sich die Kleinen, ganz als Aussies, sehr freundlich, sausen auf alle Menschen begeistert zu und sind kein bisschen ängstlich.
 

Sie wachsen auch nach wie vor prima und manchmal kommt es mir so vor, als sehen sie alle drei Tage anders aus, die Veränderungen gehen so schnell. Alle Familien haben sich einen schönen O-namen ausgesucht.

5. Woche

Es war enorm heiß, Temperaturen bis 38 Grad im Schatten, so wurde es selbst in der Küche bei den Kleinen bis zu 25 Grad warm. Nachts keine Abkühlung...
Die Kleinen haben es aber gut vertragen, nur sehr viel geschlafen. Die arme Suzy war mehr geplant, sie hechelte praktisch andauernd. Seit Mittwoch ist es zum Glück wieder kühler geworden und nun gibt es erste Ausflüge nach draußen.

4. Woche

Nun haben die Welpis ihre Wurfkiste verlassen und erkunden einen kleinen Auslauf. In den nächsten Tagen kommt der Umzug in die Küche, da haben sie dann schön Platz. Kaum ordentlich auf den Füßen, wird auch schon ein wenig gerauft und dazu können sie prima knurren. Auch ein erstes, überraschend lautes, Bellen konnte ich schon hören (nachts um 4:00 Uhr...). Selbständiges Essen geht von Tag zu Tag ein wenig besser, aber am liebsten ist ihnen immer noch die Milch von Mama.

3. Woche

Die Augen sind nun auf, die Kleinen hören nun auch und reagieren auf Geräusche. Sie haben wieder kräftig zugenommen, wiegen zwischen 800 und 1200 Gramm.

Mama Suzy kämpft eher mit zu viel Milch als zu wenig... Es gibt erste Gehversuche, bald wird der Wurfkorb zu klein sein, eventuell dürfen sie schon am Wochenende mitsamt Kuschel- und Schlafplatz in einen kleinen Auslauf umziehen.

2. Woche
Auch die zweite Woche wurde wieder vor allem mit Schlafen und Trinken verbracht. Alle Welpen haben nun ihr Geburtsgewicht inzwischen verdreifacht, sie wiegen nun zwischen 550 und 800 Gramm. 

Suz hat (über-)reichlich Milch, so geht es den Kleinen prima. Seit gestern sind auch die Äuglein ein wenig auf, bis sie wirklich etwas sehen können, werden noch ein paar Tage vergehen. Ein Mädchen ist noch zu vergeben.

1. Woche
Die erste Woche für die Kleinen ist vergangen mit Trinken und Schlafen und geputzt werden. Sie haben alle schön zugenommen und ihr Geburtsgewicht bereits verdoppelt. Suzy hat sich gut von der Geburt erholt, ihr Appetit ist groß, sie muss ja eine Menge Milch produzieren. 

Der erste Tag